Accessibility für Ihre WordPress Website

Von Michael Eichmann am 6. August 2019

Accessibility im Bezug auf Websites beschreibt, wie gut diese für Personen mit einem Handicap zugänglich ist.

Zumeist im Bezug auf Sehschwächen- oder Behinderungen verschiedener Arten. Für solche Personen kann es einen grossen Unterschied machen wie Kontraste oder Schriftgrössen gewählt wurden. Zum Glück gibt es sogenannte „Screenreader“ – also Programme die einem den Bildschirminhalt (hier eine Website) vorlesen und einem bei der Navigation durch das Internet unterstützen. Diese Programme sind jedoch auf eine saubere Struktur und zusätzliche Informationen angewiesen, damit diese ordnungsgemäss funktionieren können.

Das Thema Accessibility erlangt eine immer grössere Bedeutung, da viele Services (darunter auch diejenigen des „Service public“) vermehrt nur noch digital angeboten werden und gleichzeitig auch die Komplexität der Websites zugenommen hat. Im Vergleich zu Websites in den Anfängen des Internets bestanden diese mehr oder weniger nur aus Seiten von Fliesstexten mit Bildern zwischendurch wohingegen heutige Websites viele multimediale Elemente und optimierte Darstellungsarten wie Tabs, aufklappbare Bereiche, Slider usw. beinhalten.

SEO Boost durch Accessibility-Optimierungen

SEO – also Suchmaschinenoptimierung – und Accessibility gehen Hand in Hand. Denn durchdachte Strukturen und zusätzliche Informationen helfen nicht nur Personen mit einem Handicap sondern auch allen anderen Benutzern und den Suchmaschinen Ihre Website zu verstehen. Dadurch können Accessibility-Verbesserungen auch zu einer besseren Positionierung in den Suchmaschinen beitragen.

Wie Sie Ihre WordPress Seite verbessern können

Schon mit einfachen Mitteln können Sie Ihre WordPress Webseite in puncto Accessibility aufwerten. Dazu reichen für einen ersten Schritt die Bordmittel von WordPress. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen einige einfache Möglichkeiten Informationen für

Strukturierung mit Titeln

Titel der verschiedenen Ebenen sind wichtig, damit sich ein User zurechtfinden kann. Die verschiedenen Titel-Ebenen geben an wie die Themen einander untergeordnet werden. Dies ist insbesondere wichtig, wenn der Besucher die Website nicht sehen kann. Versehen Sie Ihre Inhalte deswegen mit einer sauberen Strukturierung und Titeln und Untertiteln.

Alternativtexte bei Bilder hinterlegen

Damit ein Abbildung von einem Screenreader beschrieben werden kann wird eine zusätzliche kleine Beschreibung des Bildes benötigt. Diese Beschreibung wird „Alternativtext“ oder „Alt-Text“ genannt, weil dieser auch angezeigt wird, falls das Bild aus irgend einem Grund nicht angezeigt oder geladen werden kann.

Wenn Sie also einen Alternativtext für das obige Bild in der WordPress Mediathek hinterlegen (mit rotem Pfeil markiert), wird ein Screenreader diese Information entsprechend seinem Benutzer weitergeben können.

Sinnvolle Link-Texte wählen

Verwenden Sie keine Links mit unspezifischen Texten wie z.B.: „Die Besucherstatistik 2019 steht nun bereit. Klicken Sie hier„. Besser wäre: „Die Besucherstatistik 2019 steht nun bereit.“.